Stauden M - R

Stauden M - R Es gibt keine Produkte in dieser Kategorie.

Unterkategorien

  • Monarda / Indianernessel
    in den USA beheimatet; anspruchslose, trockenheitsverträgliche Rabattenstaude mit angenehm duftenden Blüten, aus denen man sehr leckeren Sirup machen kann; gut geeignet zum Schnitt; Bienenweide;Partner: Achillea filipendula, Solidago Hybriden, Coreopsis verticillata, Campanula lactiflora, Chrysanthemum serotinum, Echinacea, Miscanthus, Verbena, Veronicastrum
  • Nepeta / Katzenminze
    Standort sonnig und trocken in durchlässigen, humusarmen, nährstoffarmen, schwach sauren Böden; Verwendung für Einfassungen und Steingärten; duftend; Bienenweide;Partner: Origanum vulgare, Linum perenne, Perovskia, Achillea, Anaphalis, Artemisia, Asphodeline, Aster, Centranthus, Euphorbia, Iris, Panicum, Sommerphlox, Sedum
  • Oenothera / Nachtkerze
    in N-Amerika beheimatet; Standort sonnig in normal frischen, durchlässigen Böden; Verwendung in Steingärten und Staudenrabatten; Schmetterlingsnährpflanze
  • Omphalodes verna /...
    Sie ist die bekannteste Art und schon lange in Gartenkultur; eine Staude aus dem südöstlichen Europa, die auch als Nabelnüsschen bezeichnet wird, ein Begriff der sich aus der botanischen Bezeichnung ableitet. Omphalodes setzt sich aus den griechischen Wörtern omphalos = Nabel und eidos = Gestalt zusammen. Gewähren Sie den Stauden ausreichend Platz, z.B. unter nicht zu dicht stehenden Gehölzen, und es werden sich wunderschöne Pflanzenteppiche entwickeln. Im Frühjahr ist für eine gute Entwicklung ein Mindestmaß an Bodenfeuchtigkeit nötig. Da diese Pflanzen sich durch Ausläufer verbreiten, kann es sein, dass sie schon nach wenigen Jahren einen anderen Platz besiedeln. Dadurch auch eine gute Eignung für naturnahe Gärten.Partner: Carex, Epimedium, Helleborus, Ophiopogon, Tiarella, Vinca, Waldsteinia
  • Ophiopogon /...
    Diese Rasen bildende, wunderschöne und ausdauernde Pflanzengattung stammt aus China. Sie gehört zur Familie der Liliaceae und wird mit dem deutschen Namen Schlangenbart  beehrt. Die Ophiopogon sind den Arten der Gattung Liriope sehr ähnliche Stauden. Die Pflanzen sind absolut frosthart, solange sie keine Staunässe ertragen müssen. Sie benötigen einen lockeren, humusreichen mit etwas Lehm versetzten, leicht sauren Boden. Er eignet sich nicht nur für den schattigen Bereich, sondern steht  bei uns auch in der prallen Sonne, wo er aber einen Winterschutz aus Tannenreisig erhält.Partner: Kl. Hosta`s, Heuchera, Tiarella, Cyclamen, Sagina, Saxifraga, Epimedium
  • Opuntia / Feigenkaktus
    Diese Pflanzengattung wurde vor mehr als 50 Jahren von C.A.Purpus, Darmstadt, aus N-Amerika eingeführt. Ihr Wuchs ist eher niederliegend, dadurch bilden sie dichte 20-40 cm hohe Kolonien. Ihre meist gelben bis rötlichen Blüten werden gerne von Bienen angenommen. Der dt. Name leitet sich von den Früchten ab. Sehr zierend! Sie haben sich als absolut ausdauernde und frostharte Freilandpflanzen für vollsonnige und austrocknende Plätze bewährt. Den Boden immer gut drainieren, da sie auf die Winternässe stärker als auf den Frost reagieren. Wegen seiner fremdartigen Erscheinung eher eine Liebhaberpflanze im Sukkulenten- Gärtchen und Steintrögen.Partner: Sedum, Sempervivum, Yucca und Gräser; NUR GERINGE STÜCKZAHLEN!!
  • Papaver / Mohn
    dekorative Staude mit vielseitigem Farbspektrum der Blüten; die Assyrer nannten den Mohn "Pflanze der Freude", in bezug auf die psychoaktive Wirkung des Schlafmohns; insgesamt gibt es etwa 100 Arten aus der Familie der Mohngewächse; keine großen Standortansprüche, im Allgemeinen bevorzugt der Mohn einen hellen vollsonnigen Standort mit tiefgründigem, nährstoffreichem Boden; der Blütezeitpunkt ist je nach Art von Mai bis September; Verwendung einzeln, da Staude einzieht; interessante Fruchtstände; Schnitt geeignet;
  • Phlox / Flammenblume
     Der Phlox fand erst im 18. Jahrhundert seinen Weg von Nord-Amerika nach Europa und im 19. Jahrhundert begannen erste Züchtungen - heute ist der Phlox aus unseren Gärten nicht mehr wegzudenken. Die Gattung umfasst zahlreiche Arten, von denen einige im Frühjahr, andere im Sommer und bis in den Herbst hinein blühen. Je nach Art erreicht er eine Höhe von 5 bis zu 140 Zentimetern. Die teils duftenden Blüten sind von rot-violett über lila bis weiß gefärbt. Der Bund deutscher Staudengärtner (BdS) wählte den Phlox zur STAUDE DES JAHRES 2006.Arten die sich für den Steingarten eignen sind weniger auffällig, aber nicht minder schöne. Sie sind ideal um Steinfugen, Mäuerchen und Dachgärten zu bepflanzen.
  • Polemonium / Jakobsleiter
    heimische Staude; horstig wachsend mit aufrechtem Blütenstand; Standort sonnig bis halbschattig in frisch-feuchtem gut durchlässigem, schwach saurem bis alkalischem, humosem Boden; Verwendung für Naturgärten, Teichrand, Bachläufe, Rabatten, wertvolle Wildstaude
  • Polygonatum /...
    Schattenstaude mit locker aufrechtem bis bogigem Wuchs für halbschattig bis schattigen Standort in frischem, leicht durchlässigem, humosem Boden; dekorative Waldstaude für große Flächen
  • Potentilla / Fingerkraut
    Verbreitung auf nördl. Halbkugel; vielgestaltige Gattung; Standort sonnig in vorwiegend frisch bis trockenem, leicht durchlässigem, humusarmen, schwach saurem bis alkalischem Boden
  • Primula / Primel
    Die Freilandprimeln stehen unter den Staudenarten, für die, die im Frühling und Vorsommer unsere Gärten schmücken, unbestreitbar mit an der Spitze. Sie lieben den  halbschattigen bis schattigen Bereich, in frischen und humosen, gut durchlässigen, alkalischen Böden.
  • Pulmonaria / Lungenkraut
    Frühjahrsblüher mit kissenartigem Wuchs und dekorativer Belaubung; Standort halbschattig bis schattig in frisch bis feuchten, leicht durchlässigen, humus- u. nährstoffreichen Böden; gut zur Unterpflanzung von GehölzgruppenPartner: Inula ensifolia, Carex, Chrysogonum, Geranium
  • Pulsatilla /...
    heimische,Horst bildende Staude für sonnigen Standort in trockenen, durchlässigen, humosen, neutral bis kalkreichen, nährstoffarmen Böden; Bienenweide; giftig; steht unter Naturschutz
  • Rodgersia / Schaublatt
    Herkunft aus O-Asien; locker aufrecht wachsende,Horst und Rhizom bildende Staude; Standort halbschattig bis schattig in Gehölz oder Gehölzrand; bevorzugt frisch feuchten, humusreichen Boden; Solitärstaude; wertvolle Blattschmuckstände Partner: Astilben, Hosta, Geranium, Carex, Spartina
  • Rudbeckia / Sonnenhut
    Herkunft aus N-Amerika; Standort sonnig in nährstoffreichen, durchlässigen Böden; bei optimalem Standort reichblühend; Verwendung als Rabatten- und Schnittstaude; Bienenweide;Partner: Aster, Delphinium, Coreopsis, Helenium, Molinia, Helianthus, Panicum
  • Sonstige M - R