Stauden E - L

Stauden E - L Es gibt keine Produkte in dieser Kategorie.

Unterkategorien

  • Echinacea / Sonnenhut

    Heimat in Nordamerika; anspruchslose Rabattenstaude für sonnigen Standort bei ausreichend Feuchtigkeit; Bienenweide; Blüte Schnitt geeignet;Partner: Phlox paniculata, Lythrum salicaria, Veronica longifolia, Verbascum

  • Epimedium / Elfenblume
    bodendeckende Staude mit rhizomartigem Wurzelstock; Standort halbschattig bei mäßig feuchtem, humosem Boden; dekorative Staude mit grazilen Blütenrispen, welche zum Teil an kleine tropische Orchideen erinnern; in Form, Farbe und Gestalt sehr unterschiedlich, z.T. auch wintergrün oder mit leichter Herbstfärbung.Partner: Bergenia, Brunnera, Carex, Galium, Hosta, Luzula,  Polemonium, Polygonatum, Primula, Ophiopogon, Tiarella
  • Eremurus / Steppenkerze
    beheimatet in W- und M-Asien; dekorative Staude mit grundständigen Blattrosetten und wirkungsvollen Blüten; Standort sonnig bei tiefgründigem, lockerem, nährstoffreichem Boden; Blüten Schnitt geeignet
  • Erigeron / Feinstrahl
    Heimat in Nordamerika; buschige, reichverzweigte Staude mit asterähnlichen Blüten; Standort sonnig bei frischem, durchlässigem, nährstoffreichem Boden; gute Bienenweide; Schnitt geeignet bei offener Blüte!
  • Eupatorium / Wasserdost
    heimisch in Europa bis Kleinasien; straff aufrecht wachsend mit festen Stielen; Blätter oval bis lanzettlich, gegenständig, quirlig oder selten wechselständig; Blüten röhrig, in doldenartigen Rispentrauben, purpurn, rot, blau und weiß; für nährstoffreichen, feuchten Boden; zur Einzelstellung und als Begleitpflanze zu Teichrändern, Bachläufen und Waldrändern; Bienenfutterpflanze;Partner: Ligularia, Lythrum salicaria, Monarda, Trollius, Thalictrum, Tradescantia, Iris pseudacorus, Filipendula ulmaria, Helianthus salicifolius
  • Euphorbia / Wolfsmilch
    milchsaftführende Staude mit Brakteenblüten; Verwendung in Stein- und Naturgärten bei kalkhaltigem Geröllboden; zu dieser Familie gehören auch viele Zimmerpflanzen, wie z.B. der Weihnachtsstern und viele kakteenähnliche Formen; empfindlich gegen Stau- und Winternässe; Arzneipflanze u. wertvolle Wildstaude; in allen Teilen giftig!, deshalb lieber Handschuhe tragen
  • Filipendula / Mädesüß
    in nördl. gemäßigter Zone beheimatet; Standort sonnig bis halbschattig, feucht bei durchlässigem, humosem, schwach saurem Boden; Verwendung für Rabatten, Parkanlagen; Bach- und Teichufer; geeignet für Schnitt, angenehm duftend
  • Geranium - Storchschnabel
    Herkunft aus Europa, Südostalpen, Kaukasus, Sibirien, Persien und Zentralasien; etwa 300 Arten umfassende Staude; der Name kommt vom griechischem Wort "geranos" = Kranich; robust und  widerstandsfähig; dauerhaft u. trockenheitsverträglich; wirken durch Blüte und Blatt - oft mit auffallender Herbstfärbung; Verwendung vieler Arten als Bodendecker bei normalem bis sandigem Boden
  • Geum / Nelkenwurz
    Herkunft Balkan u. Chile; Staude mit verdicktem Wurzelstock und rosettenartigem Wuchs; Standort sonnig bis halbschattig bei durchlässigem, humosem Boden; verträgt Trockenheit; Bienenweide
  • Gypsophila /...
    robuste, reichblühende Staude für sonnigen Standort bei lockerem, tiefgründigem Boden; Blüten geeignet für Schnitt u. Trocknung
  • Helenium / Sonnenbraut
    wertvolle Beetstaude durch vielseitige, farbenfrohe u. kontrastreiche Blüten; Standort sonnig in frischem, durchlässigem, humosem u. nährstoffreichem Boden; Bienenweide; gut geeignet für Schnitt;Partner: Aster, Buphtalmum, Boltonia, Echinops, Helianthus, Monarda, Nepeta, Phlox paniculata
  • Helianthemum /...
    wintergrüne Zwergsträucher für sonnigen, trockenen Standort bei durchlässigem Boden; gelegentlicher Rückschnitt nach Blüte notwendig; BienenweidePartner: Linum, Phlox subulata, Veronica spicata, Festuca
  • Helianthus / Sonnenblume
    anspruchslose Staude; Standort sonnig, frisch bei nährstoffreichem, durchlässigem, humosem Boden; dekorativer Herbstblüher, auch als Solitär; gut Schnitt geeignet; Bienenweide
  • Heliopsis / Sonnenauge
    Herkunft Nordamerika; Horst bildende sonnenblumenähnliche Staude; Standort sonnig bei frischem, durchlässigem, humosem Boden; trockenheitsverträglich; sehr gute Beet- und Schnittstaude; Partner: Aster, Calamagrostis, Chrysanthemum, Delphinium, Echinops, Molinia, Panicum, Rudbeckia, Solidago
  • Helleborus /...
    Standort halbschattig bis schattig in nährstoffreichen, humosen, torfigen Böden oder Mullböden, kalkliebend; bei optimalem Standort langlebig; alte Arzneipflanze; Schnitt geeignet; giftig; sie wird Christrose genannt, da einige der Pflanzen schon zur Weihnachtszeit blühen;Partner: Corydalis, Epimedium, Pulmonaria, Hepatica, frühblühende Gehölze, Carex, Asarum, Vinca, Geophyten (Zwiebel-  und Knollengewächse)
  • Hemerocallis / Taglilie
    Der Name Hemerocallis leitet sich von den griechischen Wörtern "hemera" = Tag und "kallos" = Schönheit; vielseitige Pflanzengattung mit großem Spektrum an Blütenfarben; Standort: sonnig bis halbschattig in nährstoffreichen Böden, Blüteneinteilung von groß-, klein- bis miniblütig; Die Einzelblüte erblüht nur für einen Tag, wobei sich immer wieder neue Knospen entwickeln und der Blütenflor über mehrere Wochen ausdehnt. Standort sonnig bis halbschattig in nährstoffreichen Böden.Partner: Bergenia, Lysimachia, Euphorbia und viele andere PrachtstaudenTipp: Verschönern Sie ihren Salat im Sommer doch mal mit den Blüten. Sie bringen nicht nur Farbe sondern auch Schärfe ins Spiel. Auch besonders gut geeignet für Kübelbepflanzung auf Balkon od. Terrasse, da sie uns im zeitigen Frühjahr mit ihren frischgrünen, grasartigen Laubbüscheln erfreuen; später setzen sie Akzente mit ihren überhängenden, grasartigen, saftigen grünen Blättern.
  • Heuchera /...
    vielseitige Verwendungsmöglichkeiten dieser Gattung von Rabatte bis Steingarten; wintergrünes Laub; Standort sonnig bis halbschattig in frischen, neutralen, durchlässigen, humosen Böden; trockenheitsempfindlich; Bienenweide; Schnitt geeignetPartner: Anemone sylvatica, Azaleen, Blechnum, Geum, niedrige Hosta, Omphalodes, Salvia nemorosa, Stachys grandiflora, Tiarella  
  • Hieracium / Habichtskraut
    teppichartige, Rosetten bildende Staude; Standort vollsonnig in frischen, durchlässigen, sauer bis kalkarmen Böden; Ausbreitung durch Ausläufer und Versamung; meidet schattige Standorte; Stängel ist blattlos und leicht zerbrechlich; Pionierstaude u. wertvolle Wildstaude
  • Hypericum / Johanniskraut
    Diese Gattung umfasst Heilpflanzen, Halbsträucher oder Sträucher und ist beheimatet auf der nördl. Halbkugel; für sonnigen bis schattigen Standort. Sie gedeihen auf nicht zu schweren und steinigen Böden. Die verholzenden Arten benötigen in rauen Wintern einen Winterschutz!
  • Inula / Alant
    für sonnigen Standort auf durchlässigem, neutralem Boden; trockenheitsverträglich, anspruchslos; blühfreudige Wildstaude für Parkanlagen; Stein- und Naturgärten; Schnitt geeignet; ideale Bienenweide; meist eingebürgert
  • Iris / Schwertlilie
    in nördl. gemäßigten Zonen beheimatet; vielseitige Staudengattung für unterschiedlichste Verwendungs- möglichkeiten; Blüten bieten ein großes FarbspektrumPartner: Allium aflatuense 'Purple Sensation', Allium christophii, Allium 'Globemaster', Paeonia, Linum, Delphinium, Asphodeline, Carex buchananii, Eremurus
  • Knautia / Witwenblume,...
    Standort sonnig warm in sandig, lehmig durchlässigem Gartenboden; Verwendung als Wild- sowie als Beetstaude, wertvoll durch lange Blütezeit
  • Lamiastrum / Goldnessel
    Ihre Sorten weden vorwiegend zur großflächigen Begrünung im halbschattigen Bereich unter Laubgeölzen verwendet, aber auch in kleinen Gartenräumen. Sie lieben nährstoffreiche, mullhaltige und etwas feuchte Böden. Ein großer Vorteil ist, dass durch sie durch den käftigen Wuchs gut das Unkraut verdrängen können.
  • Lathyrus / Staudenwicke
    Standort sonnig bis halbschattig in trockenem bis frischem, durchlässigem, humosem, nährstoffreichem Boden; Verwendung am GehölzrandPartner: Primula, Hepatica, Carex
  • Lavandula / Lavendel
    Herkunft aus d. Mittelmeergebiet; grau bis silbrig belaubte immergrüne Zwergsträucher; kleine Blüten in Form von Scheinähren; für Kleinstaudenflächen und Heidegarten, sonnig und warme, sandig-durchlässige Standort; Blüten zur Trocknung geeignet; gute Bieneweide und Nahrungspflanze für Nachtfalter; leichter Rückschnitt verhindert das vergreisen;Partner: Origanum, Sedum, Inula, Echinops, Festuca, Helictotrichon,  Oenothera, Helianthemum, Aster linosyris, Asphodeline, Bergenia, Salvia, Telephium, Gypsophila, usw.
  • Leucanthemum / Margerite
    urspr. beheimatet in d. Pyrenäen; opt. Standort in Freiflächen mit frischen, durchlässigen, neutralen, nährstoffreichen Böden; Verwendung als Gruppenstaude für Rabatten; gut Schnitt geeignet; Bienenweide; (Syn. Chrysanthemum maximum)
  • Ligularia / Kreuzkraut
    Herkunft aus O-Asien; Standort sonnig bis halbschattig in feuchten, humosen, lehmigen Böden; bei Sonne ausreichend Feuchtigkeit wichtig; dekorative Blattschmuckstaude; vor Schnecken schützen!; Bienenweide;Partner: Darmera, Spartina, Anemone-jap., Eupatorium, Hosta, Astilben, Aconitum
  • Linum / Lein
    dekorativer Dauerblüher mit reichblütigen, vielverzweigten Blütenrispen; Standort sonnig warm in durchlässigen, humosen, neutralen, nährstoffarmen Böden; Verwendung in Steingarten und Rabatte; wertvolle Wildstaude; Bienenweide;Partner: Melica, Malva, Achillea, Asphodeline, Oenothera, Coreopsis verticillata
  • Lupinus / Lupine
    Herkunft Amerika; Blätter meist im Umriß rund, fingerförmig geteilt; Blüten in aufrechten Trauben zwischen Frühjahr bis Frühsommer; der Boden sollte tiefgründig, durchlässig und kalkarm sein; für sonnig, trockene Lage in Park-, Natur- und Bauerngärten, Freiflächen, Stein- und Heidegärten und Staudenrabatten; Samen enthalten ein giftiges Alkaloid; Rückschnitt der abgeblühten Triebe ist wichtig, um mißfarbenen Sämlingsnachwuchs zu verhindern; Partner: Hystrix, Achillea, Iris germanica, Phlox, Chrysanthemum max.,Aster amellus, Coreopsis verticillata, Yucca, Papaver orientale
  • Lychnis / Lichtnelke
    heimische Staude; buschig aufrecht wachsend; sonniger Standort, anspruchslos, für jeden Boden; Erhaltung durch Selbstaussaat; alte Bauerngartenstaude; Schnitt geeignet; gute Bienenweide
  • Lysimachia / Felberich
    Herkunft weißblühender Arten aus O-Asien, gelbblühende Arten heimisch; anspruchslose Wildstaude bei ausreichender Bodenfeuchte; teilweise Ausläufer bildend; Verwendung am Teichrand
  • Sonstige E - L